6:7 Einem jeglichen Menschen ist Arbeit aufgelegt nach seinem Maße; aber das Herz kann nicht dran bleiben. 3:1 Ein jegliches hat seine Zeit, und alles Vornehmen unter dem Himmel hat seine Stunde. Wenn er fällt, so ist kein anderer da, der ihm aufhelfe. Index. 7:15 Allerlei habe ich gesehen die Zeit über meiner Eitelkeit. Aber solches sah' ich auch, daß von Gottes Hand kommt. Ecclésiaste 4 1 J'ai considéré ensuite toutes les oppressions qui se commettent sous le soleil; et voici, les opprimés sont dans les larmes, et personne qui les console! Aus dem Shop HoneycombProverbs. 4 Again I turned my attention to all the acts of oppression that go on under the sun. 2:1 Ich sprach in meinem Herzen: Wohlan, ich will wohlleben und gute Tage haben. Sowing discord among brethren is an abomination in the eyes of the Lord. 12:10 Er suchte, daß er fände angenehme Worte, und schrieb recht die Worte der Wahrheit. 2:20 Darum wandte ich mich, daß mein Herz abließe von aller Arbeit; die ich tat unter der Sonne. Deux, et peut-être trois (verset 12), valent mieux qu'un. Das ist auch Eitelkeit und Jammer. 6:12 Denn wer weiß, was dem Menschen nütz ist im Leben, solange er lebet in seiner Eitelkeit, welches dahinfähret wie ein Schatten? 1:13 und begab mein Herz, zu suchen und zu forschen weislich alles, was man unter dem Himmel tut. 1 Thessaloniciens 2 Thessaloniciens 1 Timothée 2 Timothée Tite. But how can one k 7:6 Denn das Lachen des Narren ist wie das Krachen der Dornen unter den Töpfen; und das ist auch eitel. 9 Deux valent mieux qu'un, parce qu'ils retirent un bon salaire de leur travail. Épilogue. Scripture: Ecclesiastes 4:9-12. 4:5 Denn ein Narr schlägt die Finger ineinander und frißt sein Fleisch. 4 Et je me suis retourné et j'ai regardé toutes les oppressions qui se font sous le soleil : et voici, les opprimés sont dans les larmes et il n'y a pas pour eux de consolateur. 13 Les paroles des sages sont comme des aiguillons ; et, rassemblées en un recueil, elles sont comme des clous plantés, données par un seul maître. Ecclesiastes 4:8 There is one [alone], and [there is] not a second; yea, he hath neither child nor brother: yet [is there] no end of all his labour; neither is his eye satisfied with riches; neither [saith he], For whom do I labour, and bereave my soul of good? 11:9 So freue dich, Jüngling, in deiner Jugend und laß dein Herz guter Dinge sein in deiner Jugend. 3:14 Ich merkte, daß alles, was Gott tut, das bestehet immer; man kann nichts dazutun noch abtun; und solches tut Gott, daß man sich vor ihm fürchten soll. « Les Saintes Écritures. Comparez un autre exemple de dramatisme dans Luc 12.17-20. 3:15 Was Gott tut, das stehet da; und was er tun will, das muß werden; denn er trachtet und jagt ihm nach. 3:18 Ich sprach in meinem Herzen von dem Wesen der Menschen, darin Gott anzeigt und läßt es ansehen, als wären sie unter sich selbst wie das Vieh. Ecclésiaste; Chapitre 12; Chapitre 12 V. 1-8. 14 J'ai vu tout ce qui se fait sous le soleil et j'ai constaté que tout n'est que fumée et revient à poursuivre le vent. Ecclésiaste 12 1 Mais souviens-toi de ton créateur pendant les jours de ta jeunesse, avant que les jours mauvais arrivent et que les années s'approchent où tu diras: Je n'y prends point de plaisir; 2 avant que s'obscurcissent le soleil et la lumière, la lune et les étoiles, et que les nuages reviennent après la pluie,… 7:29 Alleine schaue das, ich habe funden, daß Gott den Menschen hat aufrichtig gemacht; aber sie suchen viel Künste. 12:9 Derselbe Prediger war nicht allein weise, sondern lehrete auch das Volk gute Lehre und merkte und forschete und stellete viel Sprüche. Ecclésiaste 4:12 > Si quelqu'un peut l’emporter contre un seul homme, à deux on peut lui résister; la corde à trois fils ne se coupe pas facilement. 4:15 Und ich sah, daß alle Lebendigen unter der Sonne wandeln bei einem andern Kinde, das an jenes Statt soll aufkommen. 2:8 Ich sammelte mir auch Silber und Gold und von den Königen und Ländern einen Schatz. 5:12 Wer arbeitet, dem ist der Schlaf süß, er habe wenig oder viel gegessen; aber die Fülle des Reichen läßt ihn nicht schlafen. 10:5 Es ist ein Unglück, das ich sah unter der Sonne, nämlich Unverstand, der unter den Gewaltigen gemein ist. 12:14 Denn Gott wird alle Werke vor Gericht bringen, das verborgen ist, es sei gut oder böse. 11:6 Frühe sähe deinen Samen und laß deine Hand des Abends nicht ab; denn du weißt nicht, ob dies oder das geraten wird; und ob es beides geriete, so wäre es desto besser. 9:7 So gehe hin und iß dein Brot mit Freuden, trink deinen Wein mit gutem Mut; denn dein Werk gefällt Gott. 2:24 Ist's nun nicht besser dem Menschen, essen und trinken und seine Seele guter Dinge sein in seiner Arbeit? 11:10 Laß die Traurigkeit aus deinem Herzen und tue das Übel von deinem Leibe; denn Kindheit und Jugend ist eitel. 1:2 Es ist alles ganz eitel, sprach der Prediger, es ist alles ganz eitel. 8-14. 10:9 Wer Steine wegwälzet, der wird Mühe damit haben; und wer Holz spaltet, der wird davon verletzt werden. Das ist auch eitel. Das ist besser denn der Narren Opfer; denn sie wissen nicht, was sie Böses tun. Ecclésiaste 4:12 FRDBY Et si quelqu'un a le dessus sur un seul, les deux lui tiendront tête; et la corde triple ne se rompt pas vite. Das ist auch eitel. Index des publications. 2:25 Denn wer hat fröhlicher gegessen und sich ergötzet denn ich? Ecclésiaste 4:7-12 (Segond avec Strong) -+ 7 J'ai considéré 07725 8804 07200 8799 une autre vanité 01892 sous le soleil 08121 . Nouveau Testament. 3:12 Darum merkte ich, daß nichts Besseres drinnen ist, denn fröhlich sein und ihm gütlich tun in seinem Leben. Denn wer weiß, was der für ein Mensch werden wird nach dem Könige, den sie schon bereit gemacht haben? Ecclésiaste Cantique Esaïe Jérémie Lamentations. 12:6 ehe denn der silberne Strick wegkomme, und die güldene Quelle verlaufe, und der Eimer zerbreche am Born und das Rad zerbreche am Born. 1:12 Ich, Prediger, war König über Israel zu Jerusalem. Ver. 4:10 Fällt ihrer einer, so hilft ihm sein Gesell auf. Ecclésiaste 4:1-16. Kommt's nicht alles an einen Ort? 2 Samuel 23:9,16,18,19,23Après lui, Eléazar, fils de Dodo, fils d'Achochi. Explain for me Ecclesiastes 4:9-12. L'ecclésiaste - chapitre 12 - (Qo12) traduction liturgique officielle en français sur le site de l'Association Épiscopale Liturgique pour les pays Francophones. 10:15 Die Arbeit der Narren wird ihnen sauer, weil man nicht weiß, in die Stadt zu gehen. 7:5 Es ist besser hören das Schelten des Weisen denn hören den Gesang der Narren. 3:9 Man arbeite, wie man will, so kann man nicht mehr ausrichten. Was unterstehet sich der Arme, daß er unter den Lebendigen will sein? Esaïe chapitre 66 - Duration: 5:53. Ephésiens Philippiens Colossiens. C’est le titre que prend le roi Salomon, le fils de David,quand il annonce toutes ces choses relatives à la terre. 4 (12:6) où les deux battants de la porte se ferment sur la rue quand s'abaisse le bruit de la meule, ... (12:12) L'Ecclésiaste s'est efforcé de trouver des paroles agréables; et ce qui a été écrit avec droiture, ce sont des paroles de vérité. Die dwaas vou sy hande en eet sy eie vlees op. 1:1), alors qu’Il parcouraitles villes de Galilée, a… 11 De même, si deux couchent ensemble, ils auront chaud; mais celui qui est seul, comment aura-t-il chaud? Wenn er gleich spricht: Ich bin weise und weiß es, so kann er's doch nicht finden. 4:3 Und der noch nicht ist, ist besser denn alle beide, und des Bösen nicht inne wird, das unter der Sonne geschieht. Da ist ein Gerechter und gehet unter in seiner Gerechtigkeit, und ist ein Gottloser, der lange lebt in seiner Bosheit. L’homme ne sait pas même ce qui est bon pour lui pendant sa vie (Ecclésiaste 6.12). Darum ist das auch eitel Jammer. 6:11 Denn es ist des eiteln Dinges zu viel; was hat ein Mensch mehr davon? Ein Mensch herrschet zuzeiten über den andern zu seinem Unglück. 6. 4:13 Ein arm Kind, das weise ist, ist besser denn ein alter König, der ein Narr ist und weiß sich nicht zu hüten. 8:8 Ein Mensch hat nicht Macht über den Geist, dem Geist zu wehren; und hat nicht Macht zur Zeit des Sterbens und wird nicht losgelassen im Streit; und das gottlose Wesen errettet den Gottlosen nicht. 2:19 Denn wer weiß, ob er weise oder toll sein wird? 5:15 Wie er nackend ist von seiner Mutter Leibe kommen, so fährt er wieder hin, wie er kommen ist, und nimmt nichts mit sich von seiner Arbeit in seiner Hand, wenn er hinfähret. Es sind Gerechte, denen gehet es, als hätten sie Werke der Gottlosen, und sind Gottlose, denen gehet es, als hätten sie Werke der Gerechten. 7:21 Nimm auch nicht zu Herzen alles, was man sagt, daß du nicht hören müssest deinen Knecht dir fluchen. 7:23 Solches alles habe ich versucht weislich. Ecclésiaste 4:9-12 Louis Segond (LSG). 1:11 Man gedenkt nicht, wie es zuvor geraten ist; also auch des, das hernach kommt, wird man nicht gedenken bei denen, die hernach sein werden. on StudyLight.org 5:11 Denn wo viel Guts ist, da sind viele, die es essen; und was geneußt sein, der es hat, ohne daß er's mit Augen ansiehet? 1:7 Alle Wasser laufen ins Meer, noch wird das Meer nicht voller; an den Ort, da sie herfließen, fließen sie wider hin. Imprimer. The last portion of the passage refers to a threefold cord. 8. Signets. Ajouter un signet. 9:3 Das ist ein böses Ding unter allem, das unter der Sonne geschieht, daß es einem gehet wie dem andern; daher auch das Herz der Menschen voll Arges wird, und Torheit ist in ihrem Herzen, dieweil sie leben; danach müssen sie sterben. Ich schaffte mir Sänger und Sängerinnen und Wollust der Menschen, allerlei Saitenspiel. 7:9 Sei nicht schnelles Gemüts zu zürnen; denn Zorn ruhet im Herzen eines Narren. 8:7 Denn er weiß nicht, was gewesen ist; und wer will ihm sagen, was werden soll? 9:12 Auch weiß der Mensch seine Zeit nicht, sondern wie die Fische gefangen werden mit einem schädlichen Hamen, und wie die Vögel mit einem Strick gefangen werden, so werden auch die Menschen berückt zur bösen Zeit, wenn sie plötzlich über sie fällt. 4:7 Ich wandte mich und sah die Eitelkeit unter der Sonne. Wem arbeite ich doch und breche meiner Seele ab? 7:10 Sprich nicht: Was ist's, daß die vorigen Tage besser waren denn diese? 10:18 (Denn durch Faulheit sinken die Balken, und durch hinlässige Hände wird das Haus triefend.). 8:2 Ich halte das Wort des Königs und den Eid Gottes. 25 Car qui peut manger, et qui peut jouir plus que moi ? Captured with a Canon EOS Rebel T3i using an EF-S 18-55mm f/3.5-5.6 IS II lens. 8 Tel 03426 homme 0259 est seul et sans personne qui lui tienne de près 08145 , il n'a ni fils 01121 ni frère 0251 , et pourtant son travail 05999 n'a point de fin 07093 et ses yeux 05869 ne sont jamais rassasiés 07646 8799 de richesses 06239 . 12 Bien que le pécheur fasse le mal cent fois et prolonge [ses jours], je sais cependant que [tout] ira bien pour ceux qui craignent Dieu, parce qu’ils craignent sa face ; 13 mais il n’y aura pas de bonheur pour le méchant, et il ne prolongera pas [ses] jours, comme l’ombre, parce qu’il ne craint pas la face de Dieu. 1:18 Denn wo viel Weisheit ist, da ist viel Grämens; und wer viel lehren, muß, der muß viel leiden.

Kashmir Saint-laurent-du-var Menu, Prier Pour Ses Ennemis Verset Biblique, Décès Sarthe Maine Libre, Sms Pointe à Pitre Horaire, Zeina Alliances Lyon, Don De Lady En 3 Lettres, La Plagne été, Endocrinologue Pour Prendre Du Poids, Les 12 Travaux D'hercule 6ème Pdf, Salon Saint-nazaire 2020, Alexandra Od Bali Instagram,